Die 10 wichtigsten Lernregeln

1. Lerne möglichst immer am selben Platz
Gestalte deinen Arbeitsplatz so, dass du möglichst wenig abgelenkt wirst. Auf der Schreibfläche sollte  nur das liegen, was du gerade brauchst. Achte darauf, dass es beim Lösen kniffliger Aufgaben leise ist. Lüfte regelmäßig. Hefte Mitschriften und Arbeitsblätter sofort an der richtigen Stelle ab.

 

2. Beginne jeden Tag zur gleichen Zeit mit dem Lernen
Dein Körper gewöhnt sich daran und dein Gehirn stellt sich leichter auf konzentriertes Arbeiten ein.


3. Plane dein Lernen
Du sparst damit Zeit – gut geplant ist halb gelernt! Schaue zuerst auf deinen Wochen- oder Tagesplan.

4. Beginne das Lernen mit leichten Aufgaben
Wie ein Motor muss auch dein Gehirn warm werden, bis es seine Höchstleistung bringt.

5. Vermeide ähnliche Lernstoffe hintereinander zu lernen
So behältst du das Gelernte besser.

6. Verwende möglichst viele unterschiedliche Lernwege
Lesen, hören, sehen und schreiben sind die verschiedenen Lernwege. Je häufiger du beim Lernen damit abwechselst, desto weniger ermüdest du und dein Gedächtnis freut sich.

7. Vermeide zu viel auf einmal zu lernen
Wenn du zu viel auf einmal lernst, vergisst du vieles schnell wieder. Dies gilt besonders für die Vorbereitung auf Klassenarbeiten.

8. Wiederhole am Anfang öfter
Dadurch prägst du dir das Gelernte schneller und besser ein.

9. Versuche den Lernstoff sinnvoll zu lernen
Wenn du den Sinn der Lerninhalte erfasst, lernst du sie leichter. Versuche zumindest die Kerngedanken in einen Zusammenhang zu bringen. Gebrauchte Eselsbrücken als Gedächtnisstützen, z.B. Reime, Bilder oder Abkürzungen.

10. Vergiss die Pausen nicht
Sie sind zur Erholung wichtig. Für die erste Stunde reichen zweimal 5 Minuten, damit du auch wieder den Einstieg findest. Nach 1 ½ Stunden brauchst du dann schon ca. 20 Minuten Pause, damit du nachher wieder konzentriert weiter-arbeiten kannst.